Ausgang

- Cocco auf Wegen

Coco konnte sich nun einige Wochen auf ihr neues Zuhause und ihren Arbeitsplatz gewöhnen und ist schon gar nicht mehr von diesem wegzudenken. Die kleine quirlige Labrador-Hündin fühlt sich "pudelwohl" und versteht sich mit Stiefschwesterchen Lara als auch mit allen anderen Familienmitgliedern und Praxisbesuchern blendend.

Die immer kuschelige Küsserkönigin Coco wird geliebt und darum natürlich auch zu Weihnachten groß beschenkt. So brachte ihr das Christkind ein gebasteltes Häuschen welches nebenbei auch sehr gut schmeckt...
Auch Hundesnacks, Futter und Spieles wurden von diversen Christkinderln in der Praxis vorbeigebracht und hündisch genossen.
Vielen lieben Dank   LächelndKüssend

Doch nicht nur Snacks bescherte der Dezember der Kleinen, sondern auch viel Spaß und Freunde im Schnee. Das unbekannte weiße, kalte und nasse Pulver war etwas sehr aufregendes. Es schmeckt gut, es ließ sich schubsen, man konnte darin versinken und herumspringen oder es einfach nur betrachten. Coco genoss ihren ersten Tag im Schnee sichtlich.

Nach dem Spielen muss man als kleiner Hund aber auch mal ruhen. Am liebsten wird das Nickerchen auf den selbigfarbenen, wollenen und kuscheligen UGG Schuhen gemacht. Die UGGs gingen schon längst (bereits am ersten Tag) in Coco`s Besitz über. Anfangs waren sie einfach nur ein kuscheliger Geschwisterersatz, während sie jetzt schon fester Bestandteil von Coco`s Routine ist. Auch das restliche Kuschelzeug ist natürlich nicht wegzudenken.

Da man als junge fesche Hundedame nicht immer nur schwarz tragen kann, musste mal etwas Farbiges her. Im neuen Hunde Accessoire Store „Fescher Hund“ in Wien durfte sich Coco eine neue Leine aussuchen. So wurde es diese handgefertigte pinke Labradorleine, welche Coco hier modelmäßig zur Schau stellt. Jedoch sollte die grellpinke Leine auch Nachts nicht vergessen werden, denn ohne Taschenlampe würde man die schwarze Maus bei den nächtlichen Spaziergängen nicht erkennen...

So kann es schon einmal sein das Coco unter den schlechten Nachtsichtbedingungen auch mal aus Versehen in ein Sümpfchen tritt. Dann muss halt gebadet werden.

So viel Aufregung und so ein spannendes und vielseitiges Therapiehundeleben macht halt auch wirklich müde...

Zurück