Coco nimmt Ihre Schwester in Asyl

- Coco nimmt Ihre Schwester in Asyl

Coco geht es sehr gut, sie wiegt mittlerweile schon 24 kg und ist auch sportlich sehr aktiv. Schwimmen, Waldspaziergänge, laufen und natürlich essen sind ihre Hobbies. Jedoch fühlt sie sich ab und zu schon etwas einsam. Es ist zwar ganz fein immer mit ihrer Menschenmami zusammen zu sein, jedoch geht ihr der Kontakt mit anderen Hunden schon ab. Sie vermisst ihre große Ziehschwester Lara sehr.

Eines Tages aber wurden Cocos Wünsche erhört. Wir bekamen einen Anruf von Frau Reicho, Cocos Züchterin. Eine von Cocos Schwestern, Polly, wurde zurückgegeben. Sie sei sehr traurig und kam ganz verschüchtert zu Frau Reicho. Die Familie bei der sie war, konnte/wollte sie nicht mehr. Sie bräuchte eine neue Familie, eine liebevolle und vor allem eine, die sie nicht aufgibt. Wir entschieden uns Cocos Schwester zu besuchen und sie zu fragen, ob sie denn gerne mit uns mit nach Hause kommen würde. Dort angekommen verstanden sich Coco und ihr Schwesterherz Polly auf Anhieb.

Coco konnte ihren Augen gar nicht glauben als sie Polly zum ersten Mal nach Monaten wieder begegnete, denn das letzte Mal als sie Polly sah, war die ganz winzig bzw. beide ganz verschlafen.
Naja, nichts desto trotz mussten sie da jetzt irgendwie in die Transportbox passen. Auch wenn Polly  in Cocos erachten, schon etwas zu groß sei. Doch auch das klappte.
 

Zu Hause angekommen, arrangierte Coco für ihre Schwester gleich mal ein neues Bettchen, dasselbe wie sie selbst hat, nur halt in einer anderen Farbe.
Alles wurde geteilt, Spielzeug, Betten, Essen, Halsbänder und auch das Frauchen.
 

Endlich hat Coco auch eine Spielgefährtin, eine Freundin zum Laufen, zum Schwimmen und zum Spaß haben. „Meine Mama geht schon mit mir schwimmen, aber sie schwimmt halt doch echt langsam, Polly schwimmt schon schneller und das ist lustiger“.
Auch TAKI mein Freund war beim Schwimmnachmittag dabei.
 

Weil wir ja beide so gerne im Wasser sind haben wir jetzt zwei Planschbecken bekommen. Wir haben zwar zwei, aber Polly will immer auch in meinem sein, also teilen wir auch die...“
Coco und Polly müssen aber auch mal schlafen, das ganze Schwimmen macht ja wirklich müde. Auch beim Schlafen mögen sie gerne zusammen sein, egal ob im Haus oder im Freien.

 

Polly hat leider Schmerzen, scheinbar ist sie schon zu früh zu hoch herumgehüpft, Welpen sollten das ja nicht tun. Also muss die kleine Polly zur Physiotherapie gehen. „Ich liebe meine Physiotherapeutin - sie streichelt mich immer so fein, dann hab ich gar keine Schmerzen mehr“.

Polly fühlt sich von Tag zu Tag wohler in ihrer neuen Familie, mit ihren neuen Zieheltern und ihrer Schwester. Das viele Spielen und Schwimmen ist schon anstrengend mit der Zeit, aber es gefällt ihr sehr gut. Man sieht es ihr an Küssend:
Coco (links) und Polly (rechts), beide in voller Erwartung auf Hundekekse.
 

Zurück